Von damals bis heute - Backen mit Tradition

Unsere Bäckerei Leibrock, den Limbachern bekannt als "Schmidde Fritze",  kann auf eine 100-jährige Tradition zurückblicken.

Der Limbacher Landwirt und Bäckermeister Adolf Leibrock, der die Bäckerei 1903 eröffnete, konnte nicht voraussehen, dass er damit eine Familientradition begründetet, die sein Sohn Robert, sein Enkel Klaus und sein Urenkel Gerd 100 Jahre aufrecht erhalten würden. 

Unser Betrieb kann gegen die Konkurrenz von Lebensmittel-Märkten und Großbäckereien deshalb bestehen, weil wir die individuellen Wünsche unserer Kunden erfüllen, Service, Qualität, Vielfalt und Frische bieten. Auch der Zusammenhalt innerhalb der Familie und die Zusammenarbeit der Generationen tragen zum Bestand und zum Erfolg unserer Bäckerei bei.

Der Standort in der Limbacher Hauptstraße ist seit 100 Jahren der gleiche. Nur dass die Backstube heute nicht mehr im Keller des Hauses, sondern in einem eigenen Anbau untergebracht worden ist. Auch heute wird wie vor 100 Jahren mit selbst zubereitetem Sauerteig gebacken - industriell vorbereiteter Teig kommt nicht in unsere Backstube. Allerdings werden die verschiedenen Teigsorten nicht mehr von Hand in der Backmulde geknetet. Diese Arbeit übernimmt eine Knetmaschine. 

Der größte Unterschied zur Arbeit des Urgroßvaters liegt in der Vielfalt des Angebots. Vor 100 Jahren bestand das Sortiment aus zwei Sorten Brot - Roggen und Weizen - und Doppelweck. Unser Familienbetrieb bietet heute etwa 15 Brotsorten, insgesamt 20 unterschiedliche Brötchenarten, dazu Kuchen, Torten und Pralinen an. Was in der Backstube produziert wird, kommt frisch in den Verkauf.


Derzeit arbeiten in der Produktion zwei Bäckermeister, eine Konditormeisterin , ein Bäckergeselle sowie ein Auszubildender zum Bäcker.
Im Verkauf sind drei Verkäuferinnen tätig.